Ölbrenner

Bei Ölbrennern kann aufgrund der Flammenfärbung grundsätzlich zwischen Gelb- und Blaubrennern unterschieden werden. Blaubrenner weisen durch die nahezu vollständige Ölvergasung eine besonders saubere Verbrennung auf. Beim Gelbbrenner ist die Flammenfärbung auf glühende Kohlenstoffpartikel zurückzuführen

  Prinzip Blaubrenner

Funktionsprinzip

Funktionsdarstellung eines Öl-Blaubrenners

Das Grundprinzip moderner Ölbrenner beruht auf der möglichst vollständigen Ölzerstäubung. Das Öl wird dabei zunächst vorgewärmt und dann durch eine Düse gedrückt, wobei es in Rotation versetzt wird und in feinste Öltröpfchen zerstäubt. Es entsteht ein Ölnebel, der hinter der Düse einen breiten Kegel bildet. Diesem wird zum einen Verbrennungsluft sowie heiße Heizgase zugeführt. Dadurch verdampft das Öl und es entsteht ein Gas-Luft-Gemisch, das nach Zündung verbrennt. Blaubrenner arbeiten dabei mit einem höheren Gebläsedruck was im Gegensatz zu Gelb- bzw. Transparentbrennern zu einer intensiveren Rückführung von Heizgasen aus der Verbrennungszone führt. Dadurch wird eine nahezu vollständige Ölverdampfung und eine praktisch rückstandslose Verbrennung erreicht.

Quelle: Buderus

Übersicht ABC der Haustechnik